Empfehlung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Stiftung Lyrik Kabinett

Sehr geehrter Herr Engeler,

auf die Frage, welche Gedichtbücher des Jahres 2013 besonders bemerkenswert waren, haben elf kundige Leserinnen und Leser auf Einladung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Stiftung Lyrik Kabinett geantwortet. Zu den Kundigen zählen Kritiker, Lyriker und Vertreter literarischer Institutionen – das sind: Michael Braun, Heinrich Detering, Maria Gazzetti, Harald Hartung, Ursula Haeusgen, Florian Kessler, Michael Krüger, Holger Pils, Monika Rinck, Daniela Strigl und Jan Wagner.

Ihre Veröffentlichung Paul Bogaert: Der Softslalom gehört zu den ausgewählten Büchern.

Softslalom: Ein durchnummeriertes Langgedicht, das vordergründig vom Alltag in einer Badeanstalt handelt. Wir treffen auf Kontrolle sowie auf Spuren katastrophischen Kontrollverlustes, auf lose Routinen und deren Überschreitung. „Wo Textil ist, da sind auch Gespenster“. Wie es Paul Bogaert gelingt, eine beklemmend schlüssige und gleichermaßen abgründig komische Atmosphäre entstehen zu lassen, ist großartig. Einzelne Beschreibungen ragen stochernd ins Ganze hinein: ein dysfunktional routinierter Arbeitsalltag, wo hinter jeder Biegung eine gespenstige Feedbackrunde wartet. Es zeigt sich: Gedichte müssen nicht narrativ sein, um jede Menge Geschichten freizusetzen. „Schau, das alles steht hier, schwarzweiß, auf Papier“, schreibt Bogaert und überrascht nach zwei Dritteln des Weges mit einer seltsam verschobenen, aber seriösen Selbstkritik des Bandes. Vom Drama sich zunehmend dem Trauma zuneigend, werden nun die Konturen eines Unglücks deutlich. Ist jemand ertrunken? Lesen Sie selbst – und freuen Sie sich über eine ausgezeichnete Übersetzung. (Monika Rinck)

Die Liste, die seit gestern auf der Seite  www.daslyrischequartett.de abrufbar ist, wird auch im Rahmen der Buchmesse Leipzig präsentiert – mit Carl-Christian Elze, Martina Hefter, Erik Lindner, Katharina Narbutovic, Monika Rinck, Jan Wagner und als Moderatoren Heinrich Detering und Holger Pils:

Samstag, den 15. März 2014

16 Uhr: Literaturforum Halle 4, Messegelände

und

20 Uhr: Sächsische Akademie der Wissenschaften, Villa Klinkhardt /Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen,
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Advertisements

Ein Kommentar zu „Empfehlung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Stiftung Lyrik Kabinett

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s