„Alsohäute“ bei Textem

Meinolf Reul schreibt zu Konstantin Ames „Alsohäute“ bei Textem: „Es ist eine Weile her, dass mich ein Gedichtband so herausgefordert hat …“

Ein paar Exemplare von „Alsohäute“ sind noch erhältlich. Ames schreibt derweil an einem dicken nächsten Band Gedichte. Bald mehr hier.

Werbeanzeigen

Laura Riding hören

Die erste Laufbotschaft der lyrikkritik (unter neue redaktioneller Leitung: seid Anfang dieses Jahres sorgt Simone Kornappel für frischen Wind) bringt einen Hinweis auf eine Radio-Lesung von Laura Riding:

http://lyrikkritik.de/laufbotschaften.htm

http://hcl.harvard.edu/poetryroom/listeningbooth/poets/jackson.cfm#

Monika Rincks und Christian Filips RIDING und PARARIDING kann man heute Abend in Berlin hören:

+++ KREUZWORT am 27.02.2012 +++  Damensalon (Reuterstraße 39) in Berlin +++  3€ Damage +++  ab 20h +++

Ihr Buch gibt es hier: http://www.roughbooks.ch/riding.html

Andreas Gryphius im Jahre 1638, als er sahe, wie sie zu Holland Tulipan for Gold genommen

de buurkamer, Streifzüge durch die niederländische Literatur und Kultur, berichtet:

Der Gedichtband „Sleutel voor de hoogduitsche Spraakkunst“ von Bertram Reinecke füllt auch bedeutende Lücken der Literaturgeschichte auf: Andreas Gryphius reiste 1638, ein Jahr nach dem ‚Tulpenkrach‚, dem ersten Börsencrash der Weltgeschichte, nach Leiden, wo er das rechtliche und finanzielle Chaos der Folgezeit erlebte. Bereits 1614 hatte Roemer Visscher die Tulpenliebhaber und Spekulanten in seinen Sinnepoppen vergeblich gewarnt: Een dwaes en zijn gelt zijn haest ghescheijden („Ein Narr und sein Geld sind eilends geschieden.“). Reinecke hat jetzt endlich das Gryphius-Sonett nachgereicht, das der Meister selbst nie schrieb.

Gedicht und Bericht hier.

Wolfgang Schlenker – knappe bedenkzeit

was immer hier jetzt ist
mehr wird es nicht

das leben scheint zu funktionieren
wie ein tausch

was man gibt
bekommt man wieder

mit verzögerung allerdings
und manchmal aus zweiter hand

aber wie ein prinzip
dieses stirb und werde

und das negativ davon:
wenn ich nicht sterbe

dann sterbe ich
auf der dunklen erde

und siehe da:
der freie wille

ist vielleicht nicht das
wofür man ihn gerne gehalten hätte

aber das ist kein grund
ihn zu verspotten

freier wille
ist ein geschenk

und schenken heißt:
die vergangenheit gibt es nicht.

 

Wir präsentieren in Berlin roughbook # 15: PARA-Riding


Die amerikanische Dichterin Laura (Riding) Jackson schlug sich schnurstracks auf die Seite der Wahrheit. Die Bezeichnung Dichterin schlug sie von da an aus. Sie dichtete auch nicht mehr, sondern widmete sich der Frage, wie Sprache sein und behandelt werden müsse, um wahrheitsfähig zu sein. Das roughbook “PARA-Riding” stellt die 1991 verstorbene Autorin vor, in Behauptungen, Essays, in Gedichten, in Übersetzungen, Überschreibungen und in uns allen.

Christian Filips und Monika Rinck haben zwei Jahre übersetzt, gesammelt, bewahrheitet, ersetzt, auf Ridings Fragen geantwortet und neue Fragen gestellt. Am 27. Februar 2012 ab 20 Uhr präsentieren sie das roughbook PARA-Riding im Rahmen einer KREUZWORT-Lesung. Am Cello sagt sprachlos die Wahrheit: Bodock Wigbert.

+++ KREUZWORT am 27.02.2012 +++  Damensalon (Reuterstraße 39) in Berlin +++  3€ Damage +++  ab 20h +++