roughbooks im Dezember

Genau ein Jahr nach dem Ende von Urs Engeler Editor ist das erste der neuen roughbooks erschienen, Christian Filips, Heiße Fusionen, und gleich darauf das zweite, Elke Erb, Meins: Bücher wie eh und je sind beide, und gute Bücher überdies – aber sie sind unter neuen Bedingungen entstanden, die sich schnell auch als bessere, weil einfach direktere und lustvollere, kurz: roughere Bedingungen erwiesen. Dass die neuen roughbooks so gut funktionieren, hat auch mit Ihrem regen Interesse zu tun. So sind nach nur einem halben Jahr mehr Bücher erschienen, als ich mir zu Beginn des Jahres hätte erträumen können. Dafür sage ich Ihnen herzlich Danke.

Ich freue mich, im Dezember gleich drei neue Bücher im Kranz der roughbooks vorzustellen:

Ulf Stolterfoht, Ammengespräche

Konstantin Ames, Alsohäute

Je tiefer ich sinke, je süsser ich trinke

Diese Bücher gibt es nur direkt per E-mail-Bestellung bei mir und in sehr wenigen Buchhandlungen.

Die Reihe kann man auch abonnieren – und für Neuabonnenten ab roughbook 010, d.h. ab Ulf Stolterfohts erstaunlichen Ammengesprächen, gibt es das roughbook 012 zu Mechthild von Magdeburg umsonst. Die Abonnenten aus der Schweiz haben diese Jahresgabe bereits erhalten, den Abonnenten aus Deutschland und Österreich schicke ich sie am Montag los.

Wenn Sie jemanden mit einem sehr speziellen Weihnachtsgeschenk überraschen wollen: auch 2011 werden roughbooks erscheinen – und Ihr Geschenk bleibt das ganze Jahr frisch.

Die vollständige Reihe der roughbooks finden Sie hier.

Mit herzlichem Gruß
Urs Engeler

urs@engeler.de

www.roughbooks.ch

Dorfweg 9b, CH-4718 Holderbank SO
Telefon 0(041)62 390 02 83
Skype oursengeler

Advertisements

3 Gedanken zu “roughbooks im Dezember

  1. Bruchsatz d. Ä, sagt:

    Kleine Meinungen

    Literatur

    Urs Engeler, der umtriebige Lyrikverleger, hat nun sein Bücherzelt im Internet aufgeschlagen und vertreibt dort roughbooks, Paperbacks im Fast-CD-Hüllen-Format, handlich, schön und kostengünstig. Als Band 006 der neuen Reihe, die sich vom Buchhandel losgekoppelt hat und direkt übers Internet bestellt werden kann (www.roughbooks.ch), ist dort nun Elke Erbs Gedichtband mit dem besitzergreifenden und -ausstreuenden Titel „Meins“ erschienen (140 Seiten, 11 Euro). Gedichte wie Kurzfilme, die einen Gedanken, eine Beobachtung, Erfahrung, Erinnerung fixieren, sich ranzoomen mit immer präziser fokussierender Sprache, dann zur Seite schwenken, Haken schlagen, Sprünge machen, Pfade bahnen ins Dickicht der Wörter, sie befreien, sie leben lassen – und plötzlich steht man auf einer Wortlichtung, so hell, so klar, dass einem vor Glück, vor induzierter Lebenslust das Herz galoppiert. beha

    fas 19.12.10

  2. blinkyblanky sagt:

    Aus einem Land mit viel Gestein kommen Steine in die Welt geflogen, Steine des Anstoßes, die sagen: Lies mich, hör mal, sieh mal, denk mal fühl mal, freu dich und wink auch mal zurück in die Schweiz! Und wünsch mal gute Festtage mit einem danke schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s